6 Fakten zu Rosa Pfeffer

Donnerstag, 10. Januar 2019

6 Fakten zu Rosa Pfeffer

Rosa Pfeffer kommt heute in fast jeder Pfeffermischung vor, man kann ihn aber auch als Einzelgewürz kaufen. Dabei wissen die wenigsten, dass es sich dabei eigentlich um gar keinen Pfeffer handelt. Das ist aber nicht das einzige, was es über dieses Gewürz Interessantes zu berichten gibt. Hier sind sechs wissenswerte Fakten zu Rosa Pfeffer:

1. Rosa Pfeffer ist eigentlich kein Pfeffer

Es stimmt schon: in den meisten Pfeffermischungen findet sich auch rosa Pfeffer, doch handelt es sich dabei (im Gegensatz zu den anderen in den Mischungen enthaltenen Sorten) nicht um Pfefferkörner, sondern um Beeren. Diese kommen vom Brasilianischen oder Peruanischen Pfefferbaum, die beide zur Familie der Sumachgewächse gehören. Sie werden einfach Pfeffer genannt, weil sie eine ähnliche Größe wie schwarze oder weiße Pfefferkörner haben und einen pfeffrigen Geschmack. Die Früchte werden gerne als Weihnachtsschmuck verwendet, weshalb sie auch den Namen Weihnachtsbeere tragen.

2. Rosa Pfeffer stammt aus Südamerika

Wie bereits erwähnt, stammt rosa Pfeffer vom Brasilianischen oder Peruanischen Pfefferbaum. Dieses Gewürz kommt also aus Südamerika, weshalb die Pflanzen in heißem, feuchtem Klima besonders gut wachsen. Heute wachsen diese Pflanzen aber nicht mehr nur in Südamerika, sondern auch im Süden der USA, in Mexiko, Südafrika und Australien.

3. Der Besitz von Rosa Pfeffer ist strafbar

In Florida sind sowohl der Besitz als auch die Pflanzung dieser Bäume strafbar. Der Grund dafür ist, dass die Pflanze, nachdem sie um 1840 nach Florida importiert wurde, mit der Zeit verwilderte. Heute hat sie viele natürliche Biotope überwuchert. Große Gebiete der berühmten Everglades sind heute ausschließlich Pfefferbaum-Bestände. Es wird in Florida sehr viel Geld in die Hand genommen, um Gebiete von dieser Pflanze zu befreien. Da hilft es natürlich nicht, wenn immer wieder Pfefferbäume importiert bzw. gepflanzt werden – deshalb die Strafen.

4. Rosa Pfeffer ist vielseitig einsetzbar

Kaum zu glauben, aber wahr: Rosa Pfeffer eignet sich als Gewürz sowohl für herzhaft-deftige als auch für süße Gerichte. Der Geschmack erinnert zwar sehr an das typisch pfeffrige Aroma des schwarzen Pfeffers, weil es sich bei rosa Pfeffer aber um eine Beere handelt, hat dieses Gewürz auch eine süße, fruchtige Note. Man kann ihn also vielseitig in der Küche verwenden.

5. Die Beeren sind leicht und konkav

Im Gegensatz zu schwarzen Pfefferkörnern haben die Beeren des rosa Pfeffers praktisch kein Gewicht. Sie sind außerdem nicht hart und fest, sondern weich und hohl. Deshalb sollte man, wenn man ein Pfefferkorngemisch mit rosa Pfeffer in einer Mühle verwendet, immer darauf achten, dass man eine grobkörnige Mühle verwendet.

6. Rosa Pfeffer ist empfindlich gegen Hitze

Rosa Pfeffer enthält viele ätherische Öle und diese verflüchtigen sich sehr schnell. Deshalb sollten wir beim Kochen immer sicherstellen, dass wir rosa Pfeffer immer erst ganz am Ende hinzufügen, sonst verliert sich sein Geschmack.